Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 


Dune du Pyla

(Die Düne von Pilat)

65 km westlich von Bordeaux
am Becken von Arcachon
liegt die größte
Wanderdüne Europas.

Mit einer beachtlichen Länge von knapp 3 Kilometer, einer Breite von über 600 m und einer Höhe von ca. 110 m bietet die Düne in einer faszinierenden Lage einen traumhaften "Südsee-Ausblick".

Dieses Highlight steht auch heute wieder auf unserem Besuchsprogramm. Vom Stellplatz des Austernhafens in Andernos-les-Bains, am Becken von Arcachon, führt uns auf dem Weg nach Biscarrosse, die Strasse über Audenge, Biganos, Gujan-Mestras und La Teste de Buch an Arcachon vorbei , zur Dune du Pyla.

Die Schilder weisen den Weg zum kostenpflichtigen Großparkplatz im Seekiefernwald, der auch für Wohnmobile separate Parkplätze reserviert hat. Die Parkgebühren unterscheiden sich je nach Saison. Die ersten 30 Minuten sind kostenfrei, wenn man z.B. keinen freien Platz findet, ansonsten betragen die Preise in der Nebensaison (Mitte November bis Anfang April) 1.-€ für < 4 Std. und 2.-€ für >4 Std.  und zu anderen Zeiten 4.-€ für < 4 Std. und 6.-€ für >4 Std..  Achtung: Das Übernachten ist nicht gestattet; wer sich in der Zeit von 2 - 7 Uhr auf dem Platz aufhält, dem werden 40.-€! berechnet. (Stand 2017)


Es ist Oktober und der Parkplatz nicht überfüllt. Wir parken unser Wohnmobil unter den Seekiefern und begeben uns zum Zugang der Düne. Kleine Souvenir- und Imbissbuden aber auch kleine Restaurants säumen den Weg zu dem großen Sandberg. Der Besuch und Aufstieg ist kostenfrei. Von Frühjahr bis in den Herbst erleichtert den Aufstieg eine mobile Kunststofftreppe mit ca. 160 Stufen, die jeden Winter demontiert wird, um sie vor der Versandung zu schützen. Alternativ kann man nach dem Motto " Zwei Schritte vor und ein Schritt zurück", den Dünenkamm mit einer Steigung bis zu 55% auch durch den Sand bewältigen. Für den Aufstieg entschließen wir uns logischerweise für die Treppe.

Oben angekommen, erkennt man erst das Ausmaß der gewaltigen Düne, die einer Wüstenlandschaft gleicht Mit einem traumhafter Ausblick auf das türkisfarbene Meer, die vorgelagerte Sandbank "Banc d'Arguin", und dem Panorama auf das Cap Ferret und über das gesamte Becken von Arcachon wird man entschädigt. In der Hochsaison ist dieser Touristenmagnet, den jährlich fast 2.000 Menschen besuchen nicht nur ein El Dorado für Wanderer und Sonnenanbeter, sondern auch von zahlreiche Gleitschirmfliegern. Für Kinder ist sie der größte Sandkasten und mit den mitgebrachten Bobschlitten geht es die Hänge hinab.

Die komplett begehbare Düne ist eine Wanderdüne und sie schiebt sich unaufhaltsam 1-5 m im Jahr ins Landesinnere. Dabei verschlingt sie sichtlich die Seekiefern unter ihrem Sand und die dahinterliegenden Campingplätze wissen schon heute, wann ihr Ende gekommen ist. Im Gegenzug nimmt das Meer 1-3 m Land ab und die Küste rückt landeinwärts.

Nach zwei Stunden Aufenthalt auf der Düne beginnen wir mit dem Abstieg, statt der Treppe wählen wir diesmal den Weg durch den Sand. Unten angekommen, entsanden wir unsere Schuhe, gönnen uns noch eine Café und setzen unsere Fahrt fort.

Gefällt mir

Links:
Ausführliche Information zur Dune und unseren Berichte "Cap Ferret" und  "Radtour am Becken von Arcachon"

Unser Video

Und eine weitere Videoauswahl:











© 01/2018