Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 

Becken von Arcachon

Eine Radtour Teil 1 

Um Audenge & Biganos 

Gefällt mir


vom 20.07.2017


Das Becken von Arcachon ist eine Reise wert. Nicht nur die grandiose Wanderdüne „Dune du Pyla“ oder das Cap Ferret sind sehenswert. Viele kleine Orte, versteckte Schönheiten, Austerhäfen, endlose Rad- und Wanderwege und Naturschutzgebiete gibt es hier zu entdecken. Heute nehmen wir Sie mit auf eine Radtour zum „Port de Biganos“ und dem Naturpark „Audenge“.




Unser Wohnmobil steht am Wohnmobilstellplatz in Andernos-les Bains, direkt im Umfeld von Austerzüchtern. Andernos-les-Bains liegt im Osten des Beckens zwischen Biganos und Lège-Cap-Ferret.  

Unsere Radtour führt uns auf einem schnurgeraden und flachen asphaltierten Radweg, einer ehemaligen Bahnstrecke, von Andernos nach Biganos. Nach ca. 16 km verlassen wir den Radweg und fahren durch Biganos, überqueren die D3 und folgen der Strasse zum „Port de Biganos“. Idyllische, kleine Bootshäuschen an einem Kanal mit kleinen Sportbooten empfangen uns; eine Oase der Ruhe, die wir hier nicht erwartet hätten.  Nach einer Rast geht es auf ruhigen Neben- und Anliegerstraßen durch die Landschaft zurück in Richtung Audenge. Auf halber Strecke machen wir nochmals Halt an einem kleinen Hafen der Eyre, bevor wir in Audenge unsere Lieblingsbäckerei besuchen, um uns mit Köstlichkeiten für die Rückfahrt einzudecken.

Unser Weg führt uns nun zum Hafen von Audenge. Ab dort folgen wir dem unbefestigten Fußweg in den regionalen Naturpark ins Becken von Arcachon. Mit einer wunderbaren Landschaft, mit Blick über das Becken, werden wir beschenkt. Rechts das Becken mit Blick zum Cap Ferret, links kleine Seen, die in Felder eingebettet sind. Enten, Schwäne und eine Vielzahl von Vögeln sind hier heimisch. Erst als wir den Hafen von Lanton erreichen, stellen wir fest, dass die Umrundung des Naturparks eine Länge von 10km hatte.

Von Lanton nehmen wir wieder kleine Nebenstraßen und Wege, die zum Teil am Ufer entlang führen, zurück nach Andernos-les-Bains.  In der Fußgängerzone gönnen wir uns ein Eis, dass wir an der Uferpromenade genießen. Jetzt geht es zurück, der letzte Kilometer zum Wohnmobil, aber zuvor werden am „Port Huitre“ noch Austern und Meeresfrüchte für das Abendessen eingekauft. 

Anmerkung:
Der „Port de Biganos“ und der Naturpark in Audenge lassen sich auch mit Fahrzeug anfahren und dann zu Fuß  erkunden. 

© Frankreich-Mobil-Erleben

Unser Fotobuch