Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 


Grenouille

(Der Frosch)


Die Spezialität
aus der Region La Dombes
im Departement Ain
Les grenouilles
sautées à la persillade

Vorwort 
Wir haben Verständnis für alle, die das Gericht aus Geschmacksgründen ablehnen. Den anderen Gegnern sei gesagt, das es inzwischen, analog zur Aquakultur, Zuchtstationen für Frösche gibt und der Wildfang dadurch eingegrenzt wird.  

Das Gericht

"Les grenouilles sautées à la persillade" (Froschschenkel sautiert mit Petersilie) haben wir erstmals in Villars-les-Dombes gegessen. Der kleine Ort, mit seinem berühmten Vogelpark, liegt im Departement Ain (01), gehört zur Region Auvergne-Rhône-Alpes, zwischen Lyon und Bourg-en-Bresse und ist von unzähligen Teichen umgeben.

Ein Gericht, dass auf fast jeder Speisekarte in diesem Ort steht. Auch in Frankreich werden nicht in allen Restaurants Frösche angeboten. Bis dahin kannten wir zwar schon diverse Zubereitungsarten, aber diese Zubereitung war für uns am besten und authentischsten.

Ein Gericht, dass auf fast jeder Speisekarte in diesem Ort steht. Auch in Frankreich werden nicht in allen Restaurants Frösche angeboten. Bis dahin kannten wir zwar schon diverse Zubereitungsarten, aber diese Zubereitung war für uns am besten und authentischsten.

Lediglich in Butter mit Knoblauch sautiert, werden sie mit viel Petersilie und Baguette serviert. Dazu handelt es sich um kleine, sehr zarte Schenkel, die nicht mit den dicken Froschschenkeln, wie man sie meist beim Asiaten kennt, vergleichbar sind. Der etwas mühsame Verzehr durch die kleinen Knöchelchen erfolgt mit den Fingern. Geschmacklich ist es vergleichbar als eine Mischung von Huhn, Fisch und Kalbfleisch.

Diese regionale Delikatesse sollten man als Freund der französischen Küche nicht ausser acht lassen.
Rezept (auf frz.)

Wissenswertes 

Seit 1980 ist die kommerzielle Froschjagd in Frankreich verboten. Somit bediente man den Markt mit importierten tiefgekühlten und frischen Froschschenkeln aus Asien, der Türkei und Ägypten. Den unverbindlichen Schätzungen zufolge, werden in Frankreich knapp 5.000 Tonnen Frösche verzehrt, die zwischen 6-12 €/kg angeboten werden. Der Tier- und Naturschutz wird auch Frankreich groß geschrieben, und somit bedienen zwischenzeitlich französische "Froschfarmen" einen Teil des Bedarfs, die die Idee des Pioniers Patrice François übernommen haben. Speziell von Restaurants wird diese heimische Qualität bevorzugt.
YouTube Video

 Jährlich findet in Vittel, der Stadt aus dem das bekannte Mineralwasser kommt, der „Foire aux grenouilles“  (Markt der Frösche) statt. Während diesem Wochenende (dieses Jahr am 21./22. April 2018) verzehren fast 20.000 Besucher knapp 7 Tonnen Froschschenkel an einem der vielen Stände.

Info          Programm

Fazit

als Kenner und Freund der französischen Küche gehören für uns die Frösche ebenso wie Austern, Schalentiere, Schnecken u.v.m. zum Genuss.  

Wer es trotzdem verurteilt, muss auch auf den Verzehr von Schwein, Rind und Geflügel aus Massentierhaltung verzichten, und gegenüber der Halāl-Schlachtung ist der Tod für den Frosch "schmerzfrei".  

Gefällt mir


Für alle die es probieren wollen, hier ein Video