Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 

Gasversorgung

Ohne Gas geht beim Camping nichts, ausser man hat alles auf Strom umgestellt. Im Winter verbraucht die Heizung am meisten, im Sommer dagegen der Kühlschrank. Das Dilemma: Deutsche Gasflaschen können in Frankreich nicht gefüllt oder getauscht werden. Im Großen und Ganzen kommt man im Normalfall bei 2-3 Wochen Urlaub mit 1-2 Gasflaschen aus. Aber was tun, wenn man länger unterwegs ist oder tatsächlich der Gasvorrat zu Ende geht.
Glücklich ist, wer eine Tankflasche oder einen Gastank hat. Anderen ist zu empfehlen, zur Sicherheit ein Adapter Euro-Set oder einen Spezial-Hochdruckschlauch (G2) zum Anschluss an frz. Flaschen für SecuMotion, DuoComfort, MonoControl CS oder DuoControl CS mitzuführen, um im Notfall eine französische Flasche anschliessen zu können. 
Gefällt mir


Französische Gasflaschen gibt es in Frankreich an jeder Tankstelle, im Bau- und Supermarkt und am Campingplatz. Es sind Leihflaschen, für die man beim erstmaligen Kauf eine kleine Gebühr entrichten muss. Den Beleg sollte man gut aufbewahren, um den Betrag bei Flaschenrückgabe wieder zurück zu erhalten. Die Flasche kann bei jedem Händler (Supermarkt oder Tankstelle), der die Marke führt, zurückgegeben werden. Ansonsten wird die leere Flasche einfach wieder gegen eine volle getauscht.

Die bekanntesten Marken sind Butagaz, Antargaz und Primagaz, die es fast an jeder Tankstelle gibt.
Meistens wird von den frz. Wohnmobilfahrern die abgebildete silber-blaue Propangasflasche von Butagaz verwendet - aber Achtung, die Flasche gibt es auch in ganz blau und enthält dann Butan. Die Stahlflasche hat eine 13 kg Füllung, wiegt ca. 27 kg brutto und hat die Maße 60 cm hoch und 31 cm Ø 

Preis: 
Gas ist um ca. 28% teurer als in Deutschland. In Deutschland kostet die 11kg Flasche ca. 18.-€ bis 20.-€, die 13kg Flasche in Frankreich ca. 29.-€ bis 33.-€.  

 

Mehr nützliche Empfehlungen finden sie hier