Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 

LAC DE MADINE


Es ist wieder einmal soweit: wir müssen nach Frankreich. Atlantik, Mittelmeer - alles zu weit für ein Wochenende. Zum Glück ist Metz nur 240 km von uns entfernt, und so entschließen wir uns, vier Tage am Lac de Madine zu verbringen.

Im Regionalpark Lothringens zwischen Nonsard-Lamarche und Heudicourt-sous-les-Côtes liegt der knapp 12 Quadratkilometer grosse Stausee, der am Wochenende von vielen Saarländern und Pfälzern besucht wird.

Zerklüftet und eingebettet in ein Wald- und Weidegebiet dient der See als Wasserreservoir und ist gleichzeitig ein Erholungs-, Naturschutz- und Jagdschutz-Gebiet. Der ideale Ruheplatz um zu entspannen.

Nachdem wir die Grenze von Luxembourg nach Frankreich in Richtung Metz überfahren haben, heißt es erst einmal einkaufen. Wer mit offenen Augen die Strecke bis Metz fährt, findet an fast jeder Ausfahrt einen Supermarché, egal ob Carrefour, Intermarché, Cora usw. - alle sind sie vertreten und auf deren Parkplätze viele Fahrzeuge mit deutschen Kennzeichen; warum wohl?

Unser leeres Wohnmobil wird gefüllt: Wein, Wasser, Pastete, Fleisch, Gemüse, Konfitüre, Butter u.v.m. wandern in den unersättlichen Bauch unserer Garage und in den Kühlschrank. Ein Eclaire auf die Hand und die Fahrt geht auf der mautfreien Strecke weiter bis Pont-á-Mousson. Dort verlassen wir die Autobahn und folgen der Landstrasse 30 km zu unserem Ziel.

3 Wohnmobilstellplätze stehen am See zur Verfügung, die in den letzten Jahren einige Veränderungen erfahren haben. Am Platz neben dem Freizeitzentrum mit kleinem Hafen ist uns zuviel Trubel, daher ziehen wir unseren bekannten Platz auf der anderen Seite bei Heudicourt-sous-les-Côtes vor. Dort haben wir die Möglichkeit, auf der Wiese direkt am See oder wenige Meter davon entfernt. auf einer mit Schotter parzellierten Fläche mit Strom zu stehen.  Der Unterschied? Die Wiese kostet 5,- € und die Parzelle 12,- €. Dies ist jedoch nirgendwo beschildert; man muss es wissen. Neuankömmlinge, die zum ersten Mal anreisen, fahren logischerweise die teure Parzelle an. Dank Solar benötigen wir keinen Strom und ziehen wegen dem freien Umfeld die Wiese am See vor. Wer ein öffentliches WC und Dusche bevorzugt, kann dies auf beiden Plätzen kostenfrei nutzen.

Am nächsten Tag schwingen wir uns auf das Fahrrad. An einem Campingplatz und Kletterpark geht es am See vorbei in Richtung Freizeitzentrum. Hier findet man Großparkplätze für PKWs und 2 Wohnmobilstellplätze vor. Ansonsten ist dies der Treffpunkt für Wassersportler und Golfer. Von hier kann man das West- und Nordufer mit dem Stellplatz sehen, bevor uns unsere Route in den Wald führt. Noch immer direkt am See entlang, kann man hier viele Vögel, Enten und Schwäne beobachten. Nach 3 km führt der Weg aus dem Wald hinaus und vom See weg zu einer Anhöhe nach Montsec. 

Oberhalb von Montsec befindet sich das amerikanisches Denkmal "Butte de Montsec", das für die Kriegsopfer des Ersten Weltkrieges errichtet wurde. Von hier lässt sich der gesamte See und Landschaft am besten überblicken.

Endlich wieder bergab. Leider führt der Weg zum See zurück nicht über einen Radweg, sondern über eine Landstrasse. Da es nur bergab geht, haben wir schnell den Abzweig für Radfahrer und Wanderer zum See erreicht. Es ist heiß heute, und nachdem wir uns zuvor am Dorfbrunnen in Montsec erfrischt haben, genießen wir den Schatten des Waldes für wenige hundert Meter. Auf schmalen Wegen geht es, am Ufer über die Wiesen und an grasenden Rindern vorbei, zurück zu unserem Stellplatz. Wer das Wandern vorzieht, kann die 20 km lange Strecke Strecke auch zu Fuß zurück legen.

Wir genießen jetzt unter der Markise das schöne Wetter und den Blick auf den See. Nach zwei Tagen Erholung geht es zurück Richtung Heimat, aber nicht, ohne zuvor unsere Garage wieder mit französischen Köstlichkeiten zu füllen.

Der Lac du Madine ist kein Touristen-Highlight und trotzdem mit seinen kleinen Strandabschnitten immer gut besucht. Discotheken und Restaurants - Fehlanzeige, aber dafür ein Ruhepol.

Gefällt mir

Und hier das Video