Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 

NOTRUF

Notruf:   112

Polizei:   17

Feuerwehr (Pompiers):  18

Rettungsdienst (SAMU):  15

Seenotrettung:   1616

Kartensperrung:  +49 116 116

Vorwort
Für die Reise nach Frankreich genügt die übliche Reiseapotheke und das Mitführen Ihrer notwendigen Medikamente für die Dauer der Reise.

Ärztliche Versorgung

Auch bei einer Erkrankung muß man sich nicht sorgen. Das französische Gesundheitssystem, die Krankenhäuser und Fachärzte sind genau so professionell wie in Deutschland. Zur Vorsicht kann man aber vor der Abreise (z.B. beim ADAC) eine Ärzteliste der deutschsprechenden Ärzte am Urlaubsort anfordern.

Die deutsche Gesundheitskarte wird auch in Frankreich anerkannt, sie müssen aber meist im Vorfeld die Arztrechnung begleichen und bei Ihrer Rückkehr nach Deutschland Ihrer Krankenkasse zur Erstattung der Kosten einreichen. Es gibt allerdings auch Kliniken, die direkt mit der Krankenkasse abrechnen. Erkundigen Sie sich vor der Behandlung über die Art der Abrechnung. Sie können sich auch die Kosten über eine französische Krankenkasse vor Ort erstatten lassen. 
Da meist nicht die Gesamtkosten erstattet werden, empfehlen wir den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, die den Differenzbetrag abdeckt und im Notfall auch die Kosten für die Rückführung nach Deutschland übernimmt.

 

Ausführliche Informationen finden Sie im  Merkblatt über Leistungen der Krankenversicherung
https://www.dvka.de/media/dokumente/merkblaetter/urlaub_im_ausland/Urlaub_Frankreich.pdf

 

Apotheken (Pharmacie )
erkennt man an einem grünen blinkenden Kreuz. Wie bei uns hängt am Eingang die Adresse der diensthabenden Apotheke aus, wenn die Apotheke geschlossen hat.

Die Apotheken haben in der Regel montags bis samstags von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.