Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 

Es ist

RUGBY

Wie in anderen Ländern, steht auch Fußball in Frankreich zwar an erster Stelle, aber was viele nicht wissen, hat Rugby in der Popularität den gleichen Stellenrang und ist in Südwestfrankreich dominierend. In den meisten Orten findet man die Spielfelder mit den hohen Toren.
Rugby hat seinen Ursprung Anfang des 19. Jahrhunderts in Rugby (England). Im Jahr 1872 wurde in Frankreich der erste Verein «Le Havre Athletique» gegründet und dem frz. Verband gehören heute über 1.600 Vereine mit über 200.000 lizenzierten Spielern an.  Die Spiele der französische Liga "TOP 14" werden fast alle im französischen Fernsehen übertragen und die französische Nationalmannschaft «Les Bleus» gehört zu den Besten der Welt.


Hier die kleinen und wichtigen Unterschiede zum American Football: 

  • Mannschaft:  Rugby: 15 Spielern / American Football: 11 Spieler pro Team
  • Spielzeit:  Rugby:  2 x 40 Minuten /  American Football:  4 x 15 Minuten.
  • Beim Rugby darf das Ei in alle Richtungen getreten werden und nur nach hinten geworfen werden. Beim American Football ist der Wurf auch nach vorne erlaubt.
  • Beim American Football sind die Spieler durch Protektoren und Helm besser geschützt als beim Rugby, deren Spieler fast ungeschützt auf dem Feld stehen. Da im Jahre 1905 laut Berichten 18 Spieler beim American Football starben, wurde die Schutzkleidung eingeführt.


Gemeinsam haben beide Sportarten eins:

  • Beide spielen mit einem eiförmigen Ei ähnelnden Ball.
  • Beide Sportarten versuchen das "Ei" hinter die gegnerische Torlinie zu bringen.
  • Das Spielfeld ist 50 mal 100 Meter groß.