Frankreich Mobil Erleben

Das informative Online-Magazin für Wohnmobilisten, Camper und  Individualisten
 

Le Blockhaus

 

Blockhaus, ein deutsches Wort
für die Bunker am Atlantikwall?

 


Militärisch gesehen, sind die im Deutschen genannten Bunker, Blockhäuser.  Daher kurz die Erläuterung:

Bunker, sind Bauwerke, die Insassen, Geräte oder Gefahrenstoffe vor direkter Gefährdung bewahren. Die militärischen Bunker sollen die Kommandozentralen, Waffen und  militärisches Gerät wie U-Boote, Flugzeuge vor einem Angriff schützen und werden zum überwiegenden Teil unterirdisch errichtet.

Blockhäuser sind im militärischen Sinne oberirdische Bunkergebäude, die der Verteidigung dienten und auch einem Artillerie- und Flugzeugbombenbeschuss standhalten konnten. Der Ursprung der Bezeichnung Blockhaus, sind kleine Bauten aus Holz oder Stein, die mit Schießscharten versehen waren, um Feinde aufzuhalten.

Der deutsche Begriff Blockhaus in Frankreich
Während des zweiten Weltkrieges bauten die Deutschen an der Maginot-Linie verstärkt Blockhäuser. Zuerst wurden die Schützengräben mit Stämmen geschützt und dann mit Stahlbeton gepanzert. Richtigerweise wurden sie auch Blockhaus genannt, da das Grundgerüst aus Stämmen bestand.

Die Maginot-Linie wurde benannt n
ach dem französischen Verteidigungsminister André Maginot.
Originaltext  aus   https://de.wikipedia.org/wiki/Maginot-Linie :
....>>Blockhaus (frz. Blockhaus) 
Als Blockhaus wurde bei der Maginot-Linie ein einstöckiger Betonbunker mit geringer Wandstärke bezeichnet, in denen höchstens ein Bereitschaftsraum neben den Kampfräumen vorhanden war. Die Waffen wirkten flankierend zum Schutz der Nachbarwerke. Die mit maximal 16 Mann belegten Bunker verfügten nur über Handlüfter zum Gasschutz und Petroleumleuchten....<<

Die Franzosen haben den Begriff Blockhaus für die oberirdische, militärische Bunker-Bauweise übernommen.
Und somit werden alle Bunkerruinen am Atlantikwall "Blockhaus" genannt.

Blockhäuser an der Küste
Egal, wo sie an der französischen Atlantikküste unterwegs sind, am Strand, in Dünen und im Wasser finden Sie noch heute Überreste oder gut erhaltene Blockhäuser aus der historischen Zeit. Die Einheimischen haben sich an den Anblick gewöhnt und machen das Beste daraus. So dienen die Reste am Strand als Sonnenschutz und werden künstlerisch mit Graffitis besprüht. Die erhaltenen Blockhäuser nutzen Surfer, Fischer oder Angler als geschützten Unterstand. Übrigens, die Dünenwanderungen und die Küstenerosion sind dafür verantwortlich, dass viele Blockhäuser, nicht mehr an Land, sondern  im Wasser, teilweise in 20m Tiefe, stehen.

 

Übrigens, das "berühmteste" Blockhaus steht im Departement Pas-de-Calais in Éperlecques.
Mehr dazu unter:  http://www.leblockhaus.com/fr/

Viele Informationen erhalten Sie auch hier:   http://www.atlantikwall.info/aw/france/france.htm

und zur Magionet-Linie:   
 http://www.lignemaginot.com/accueil/indexde.htm   oder  https://de.wikipedia.org/wiki/Maginot-Linie

Sehenswerte Bunkeranlagen
U-Boot Bunker La Rochelle:      http://bunkerlarochelle9.wixsite.com/lebunkerdelarochelle

U-Boot Bunker St. Nazaire:      http://www.leportdetouslesvoyages.com/visite/les-visites-decouvertes/

U-Boot Bunker Lorient:       https://www.la-flore.fr/

Musée Mémoires 39-45 in der Bretagne  http://museememoires39-45.fr/de/


© FME 73/10.2018